Produkte

Pulverlacke: eine attraktive Alternative zu flüssigen Lösemittellacken

Pulverlacke werden im Gegensatz zu den Nasslacken als Feststoffe verarbeitet-sie werden im Einbrennofen geschmolzen und bilden so den Lackfilm.Ihr größter Vorteil gegenüber flüssigen Beschichtungsstoffen ist, dass sie vollständig ohne Lösemittel auskommen.Es kommt weder bei der Applikation noch beim Einbrennen zu Emissionen. Diejenigen Pulverlackteilchen, die bei der Applikation an dem zu lackierenden Objekt vorbeifliegen, werden in der Sprühkabine aufgefangen, mit Frischpulver vermischt und wieder vollständig in den Lackierprozess zurückgeführt. So erreicht man Materialausbeuten von über 95 Prozent, meist sogar über 98 Prozent. Dies ist ein sehr großer Vorteil-sowohl ökonomisch als auch ökologisch. Deshalb sind Pulverlacke oft auch die attraktivste Alternative zu vielen konventionellen, lösemittelhaltigen Nasslacken.

Der  bisher größte Nachteil von Pulverlacken ist, dass sie nicht an der Luft trocknen. Sie müssen immer eingebrannt werden. Übliche Einbrenntemperaturen sind 180 bis 200  GradCelsius bei einer  Einbrenndauer von zehn bis zwanzig Minuten. Moderne Pulverlacksysteme, wie sie derzeit in der Entwicklung sind, kommen bereits mit Temperaturen um die 160 Grad Celsius aus. Das eröffnet  neue Anwendungsmöglichkeiten. Denn bisher lackiert man wegen der hohen Einbrenntemperaturen fast ausschließlich Metalle mit Pulverlacken-bei den niedrigeren Einbrenntemperaturen ist aber zum Beispiel auch die Lackierung von Holzwerkstoffen oder sogar Kunststoffen möglich.

Zurzeit werden weltweit über eine Millionen Tonnen Pulverlacke hergestellt und verarbeitet.-Tendenz steigend. Denn Pulverlacke haben ein starkes Marktwachstum von etwa sieben bis acht Prozent. Die wichtigsten Herstell-und Verarbeitungsländer sind Italien, Deutschland USA und mittlerweile auch China. In Deutschland wird vor allem qualitativ sehr hochwertiger Pulverlack hergestellt.

Wie bei den Nasslacken gibt es mittlerweile auch bei den Pulverlacken kaum noch Grenzen bezüglich des Designs: Neben allen Farbtönen gibt es Strukturpulverlacke, Metallic-Pulverlacke, Pulverlacke mit Holz-Design und vieles mehr.

Pulverlacke wendet man bei Haushaltsgeräten an-der so genannten weißen Ware. Darunter versteht man zum Beispiel Kühlschränke,Waschmaschinen,Spülmaschinen,oder Gefrierschränke. Aber auch Computergehäuse,Satelittenantennen,Lampengehäuse sowie sehr viele Metallmöbel wie etwa Regale sind pulverbeschichtet. Weitere wichtige Anwendungsbereiche sind Fassadenelemente, vor allem aus Aluminium, im Baugewerbe sowie Garagentore und viele Autoanbauteile und Maschinengehäuse. Sogar Pipelines werden pulverlackiert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.